4-27-2007 Friday    

Wir landen auf dem Hamburger Flughafen, nur um dort herauszufinden, daß alle unsere Instrumente irgendwo in Chicago verloren gegangen sind. Abgesehen davon ist das einzige andere fehlende Gepäckstück Pauls Koffer. So hat er weder seinen Sgt. Pepper-Anzug noch sein Grey-Outfit und nur eine Garnitur Straßenkleidung zum Wechseln dabei. Nach einer langen Verzögerung, die uns der Lösung des Problems nicht näherzubringen schien, entkommen wir schließlich und treffen Tanja und Rudi, die uns zu einem sehr kleinen Hotel mit dem Namen eTap fahren, welches nur einen Häuserblock von der berühmten Reeperbahn entfernt liegt. Wir stellen unser Gepäck ab und stürzen uns in die deutschen Lande.

Der Geruch der Hamburger Vororte großartig. Er erinnert mich fast an Los Angeles, aber er ist irgendwie anders. Könnte es vielleicht das Meer sein...? Wir befördern unsere Ausrüstung (‘heshy’ Marshallkram in strapazierfähigen Road Cases) in den gemieteten Mercedes Sprinter und bewegen uns inmitten des dichten Verkehrs auf der Autobahn in Richtung der Hamburger Innenstadt. Tanjas Hund Taxi ist es im Auto so warm, daß er Wasser aus meiner Hand trinkt. Ich bin fast dreiundzwanzig Stunden lang wach gewesen und bin über viertausend Meilen gereist, also bin ich einigermaßen neben mir. Wir erhaschen einige dringend benötigte Stunden Schlaf und duschen, bevor wir rüber zum Molotow gehen, um Andi zu treffen und seinen Club anzuschauen. Dies ist auch das erste Mal, dass ich ein gedrucktes Plakat sehe, wie ihr es hier auf der rechten Seite seht. Sie sind riesig und sehen wirklich toll aus. Das Molotow ist ein cooler Laden und ich bin sehr aufgeregt, hier später aufzutreten.

Nach einem Bier (oder auch zwei) begeben wir uns in die Gegend von Hamburg, wo Tanja und Rudi leben, um Rudi anläßlich seines Geburtstages seinem bevorzugten Irish Pub zu treffen. Ich schulde ihm ein Bier und habe mich auf diesen Moment bereits seit Wochen gefreut. Wir trinken Beck’s, weil es ein einheimisches Bier ist und hier einfach GROSSARTIG schmeckt. Wir alle haben viel Spaß, doch da wir morgen eine Show in Berlin haben, nehmen wir uns ein Taxi und fahren recht früh nach Hause.

Dies ist das Tourplakat, mit dem wir unsere Tour zu bewerben versuchten.

 <<Zurück   |   Vorwärts >>

www.jefjamdesign.com