5-1-2007 Dienstag - ‘Day Off’ am ersten Mai in Amsterdam    

Eine kurze Fahrt bringt uns zu unserem zweiten eTap-Hotel, und das Zimmer ist exakt das gleiche wie in Hamburg. Heute ist unser erster freier Tag, und wir nehmen einen shuttlebus zum Zug. Die dreißigminütige Stadtrundfahrt kostet sieben Euro. Einmal im Zug, bin ich überrascht, wie ruhig er fährt. Der Bahnhof im Matrixstil ebnet uns den Weg durch eine Stadt voller Wunder. Alte Kirchen und Kanäle wie aus einem Gemälde, und zwischendrin Coffee Shops und exzellente Restaurants. Wir hatten das beste Essen unserer gesamten Tour auf dem Freisitz eines feinen Amsterdamer Esslokals. Dann gingen wir die gewundenen Straßen entlang, kauften ein, aßen und tranken Kaffee. Das allgemeine Tempo hier ist sehr niedrig, und jeder scheint Fahrrad zu fahren, sogar Geschäftsmänner in Anzügen. Ich kann euch diesen Ort auf tausend verschiedene Arten beschreiben, aber wirklich verstehen werdet ihr es erst können, wenn ihr herkommt und es selber anschaut. Es ist eine aufregende Stadt.

Wunderschöne Kirchen erleuchten von ihrem stolzen Platz vor den glitzernden Kanälen die Nacht in dieser Stadt, die vor Fahrrädern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs nur so wimmelt.

<<Zurück   |   Vorwärts >>

www.jefjamdesign.com